Tagesablauf

Beispielhafter Tagesablauf von Max am Dienstag
 
Zeitfenster Tagesordnungspunkt/Angebot
6.00 - 7.30 Uhr

 

 

 

 

 

Max wird morgens um 6.00 Uhr von seiner Mutter in die Frühbetreuung gebracht. Dort beginnt er seinen Tag, gemeinsam mit seinem Freund. Wahlweise können die Kinder auch gemeinsam ihre mitgebrachten Leckereien frühstücken und anschließend spielen oder an einem pädagogischen Angebot der Erzieherin teilnehmen.
7.30 13.30 Uhr

(Angebot parallel zum Unterricht)

 

 

 

 

 

 

Pädagogische Unterrichtsbegleitung

 

 

Ab 7.30 Uhr beginnt die für alle Kinder der Schule die zur Verfügung stehende VHG-Betreuung. Diese findet im Raum der Frühbetreuung statt, dies ist sehr praktisch, so kann Max ungestört weiterspielen. Um 7.40 wird gemeinsam mit den Kindern aufgeräumt, anschließend werden alle Kinder pünktlich um 7.50 Uhr von der Erzieherin in den Unterricht geschickt. An den Tagen an denen Max‘ Schultag erst zur 2. Stunde beginnt oder eine Unterrichtsstunde zum Beispiel wg. Krankheit der Lehrkraft ausfällt, geht Max ebenfalls in den Raum der VHG und wird dort von einer pädagogischen Fachkraft rund-um betreut.

Heute findet in Max‘ Klasse eine Unterrichtsbegleitung durch den Gruppenerzieher statt, dieser unterstützt die Lehrkraft während des Unterrichts und kümmert sich individuell um Kinder mit erhöhtem Förderbedarf oder gibt allgemeine Hilfestellung.

13.30 – 18.00 Uhr

13.35 Uhr: Mittagessen

 

ab 14.00 Uhr: Hausaufgabenbetreuung

 

15.00 – 16.00 Uhr: Theater-AG

 

 

 

 

16.00 – 18.00 Uhr: Pädagogisches Freispiel oder Wochenangebot

 

 

 

 

Ab 16.00 Uhr: Vitaminsnack

 

18.00: Abholzeit

 

 

 

 

 

Es ist nun 13.30 Uhr und Max hat Schulschluss. Er geht nun gemeinsam mit seinen Mitschüler/n/innen, welche größtenteils auch das Angebot der Ergänzenden Förderung und Betreuung nutzen, in seinen Gruppenraum und meldet sich dort an. Sobald sich alle Kinder der Gruppe der 2. und 3. Klassen bei ihrem Bezugserzieher angemeldet haben, gehen die Kinder mit ihm in die Mensa zum gemeinsamen Mittagessen. Anschließend findet die pädagogische Hausaufgabenbetreuung im Hausaufgabenraum statt. Nach getaner Arbeit freut sich Max schon auf die heutige Theater-AG, welche um 15.00 in der Theaterhalle beginnt. Bis dahin kann er noch weiter mit seinen Freunden spielen. Im Anschluss an die AG kann Max frei entscheiden, ob er Lust hat auf Freispiel (in den Gruppenräumen oder auf dem Außengelände) oder an einem pädagogischen Wochenangebot teilzunehmen, bspw. Kreatives Gestalten, ein Sport- oder Gesellschaftsspielangebot.

Nachmittags ab 16.00 Uhr gibt es dann immer noch frisches aufgeschnittenes Obst als Vitaminsnack.

Gegen 18.00 wird Max von seinem Vater abgeholt, nun hat er seine Hausaufgaben schon erledigt und kann noch etwas mit seinem Vater unternehmen.

Ferienbetreuung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den Schulferien bietet die Ergänzende Förderung und Betreuung (EFöB) ein besonderes Programm für alle Kinder an. Es ist möglich für die Ferien einen gesonderten Vertrag abzuschließen, auch wenn das Kind während der Schulzeit keine Nachmittagsbetreuung nutzt. Die vielfältigen Ferienangebote reichen von kreativen und sportlichen Aktivitäten bis hin zu Kinonachmittagen und spannenden Ausflügen. Die Ferienprogramme werden vorab an alle EFöB-Eltern verteilt, so dass man sein Kind dann gezielt anmelden kann. Die Anmeldung erfolgt fristgebunden, so dass bedarfsgerecht geplant und Personal eingesetzt werden kann. Die besondere und gemütliche Ferienatmosphäre wird von vielen Kindern begeistert angenommen.

 

Essensbegleitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Täglich gehen die Kinder der Ergänzenden Förderung und Betreuung gemeinsam mit ihren Bezugserziehern/innen sowie vereinzelten Kinder der Verlässlichen Halbtagsgrundschule zum gemeinsamen Mittagessen in die Schulmensa. Die freistehende Mensa wird zusammen mit dem Dreilinden Gymnasium genutzt. Jedoch steht das Mensagebäude ab ca. 13.00 Uhr fast ausschließlich der Ergänzenden Förderung und Betreuung unserer Schule zur Verfügung. Für unser Schulessen ist der Caterer Sodexo zuständig, dies erfolgt über die tägliche Frischkost-Warmanlieferung. Die Kinder können entspannt und stressfrei zuhause mit ihren Eltern das Mittagessen je nach Wunsch für eine oder mehrere Wochen im Voraus bestellen. Die Kinder erhalten in Klassenstufe 1 und 2 die persönlichen Chipkarten für die Essensausgabe von der/dem Bezugserzieher/in, ab Klassenstufe 3 verwaltet jedes Kind seine eigene Chipkarte. Die Essensausgabe erfolgt mit Unterstützung eines Erziehers. Die Kinder können sich ihren Platz und ihre Tischnachbarn frei wählen, ergänzend zum Mittagessen steht den Kindern eine Auswahl an frischem Gemüse oder Obst an der Salatbar zur Verfügung sowie ein täglich wechselndes Dessert, welches bei der Menübestellung inbegriffen ist. Sobald alle Kinder an einem Tisch Platz genommen haben, wird von den Kindern ein zuständiger Tischdienst für diesen Tag gewählt, dies erfolgt mit einem harmonischen Auszählritual. Im Anschluss an das Mittagessen gehen die Bezugsbetreuer mit ihrer Gruppe wieder in das Schulgebäude um mit den Hausaufgaben zu beginnen, so dass am Nachmittag noch genügend Zeit zum Freispiel bleibt.
Hausaufgabenbetreuung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hausaufgabenbetreuung ist ein wichtiger und fester Bestandteil des Leistungsspektrums der Ergänzenden Förderung und Betreuung (EFöB) unserer Schule. Hiermit leisten wir ein optimales Angebot für viele Eltern, welche in der heutigen Zeit Beruf und Familie miteinander vereinbaren. Wöchentlich von Montag - Donnerstag im Zeitraum von 13.30 – 15.00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, begleitet von einer pädagogischen Fachkraft, in einer ruhigen Arbeits-und Lernatmosphäre ihre Hausaufgaben zu erledigen. Die Hausaufgaben-betreuung findet, zeitlich gestaffelt für alle EFöB-Kinder, in einem dafür zur Verfügung stehenden Raum statt, der genug Ruhe und Platz bietet. Natürlich hat dieses Angebot auch Grenzen, wir können in diesem Rahmen keine Einzelförderung oder gezielte Nachhilfe anbieten. Gemäß den Regelungen im Berliner Schulgesetz ist uns wichtig, dass die Hausaufgabenzeiten die gesetzlichen Bestimmungen nicht überschreiten, d.h. in der 1. Klasse 15 Minuten, 2. Kl. 30 Min., 3./4. Kl. 45 Min. und 5./6. Kl. 60 Min.. Denn schließlich ist der Nachmittagsbereich der Schule ein Ort der Sozialen Kontakte und der Freizeitgestaltung.